ILP - Die Chronik eines Erfolgs

Gesamtnote für ILP: 1,3
Beteiligung: 94% aller Teilnehmer von 2006 – 2013
Das spricht für sich

 

Eine Erfolgsgeschichte. Sie begann in 2006. Zum ersten Mal wollte eine Gruppe von Führungskräften es wissen: Wer bin ich? – und haben sich selbst in den Fokus ihrer eigenen Betrachtung gestellt. Beruflich und privat. Seitdem starten jedes Jahr 15 Führungskräfte. Sie holen sich mit International Leadership Programm ein Alleinstellungsmerkmal und beschleunigen ihre Karriere. Wenn Sie wissen wollen, was unsere Teilnehmer zu International Leadership Programm sagen, lesen Sie die Referenzen.

„Eine Chronik schreibt nur derjenige, dem die Gegenwart wichtig ist!”
Johann Wolfgang von Goethe

Wenn Sie jetzt neugierig geworden sind: Hier lesen Sie die Geschichte zu International Leadership Programm. Es war einmal…

Drs. Boudewijn Vermeulen…ein Wirtschaftsprüfer (KPMG), später Generalsekretär im Europäischen Dachverband für Wirtschaftprüferinstitute (UEC) und Geschäftsführer des Seminarzentrums ZIST bei München, Drs. Boudewijn Vermeulen (1939-2014), ein gebürtiger Holländer. Dieser stieg aus seinem Job aus und besuchte internationale Schulen in Deutschland, London, Paris, Lyon und San Francisco. Nach einem Selbststudium in Kommunikationsmethodik und Humanistischer Psychologie entwickelte er eine äußerst effektive Coaching-Methode: das Vermeulen-Analyse-Modell (frühere Bezeichnung: Analyse der kritischen Beziehung). „Jedes Problem ist ein Beziehungsproblem.“ (Boudewijn Vermeulen). Das Besondere an dieser Art des Coachings ist die Integration des Körpers in den Coaching-Prozess. Damit werden alle drei Bewußtseinsebenen des Menschen – Körper, Geist und Seele – sowie deren Äußerungen – Verhalten, Kognition und Emotion – in den Coaching-Prozess integriert. Besonders effektiv ist diese Art des Coachings auch, weil es eine Art Schnellcoaching ermöglicht. Zeit ist für Führungskräfte eine knappe Ressource. Führungskräfte brauchen meistens sofort eine Lösung, und das möglichst schnell und mit wenig Aufwand an Zeit. Nach dem Modell 3 x 3 Stunden werden 3 kritische Beziehungen bearbeitet, an denen sich das Problem widerspiegelt und sich auf diese Weise hin zu einer Lösung öffnet.

Auf dieser Grundlage entstand 1994 eine Coaching-Ausbildung mit dem Titel „Train-the-Coach“. Die neunmonatige Ausbildung sah 20 Präsenztage vor. In den Phasen zwischen den Präsenztagen sind Ausbilder und Teilnehmer durch ein wechselseitiges, engmaschiges Netzwerk miteinander verbunden. Zielgruppe waren vor allem Trainer, Berater und Coaches, vereinzelt Teilnehmer Wirtschaft und Verwaltung, Wissenschaft und Kunst. Rund 250 begeisterte Teilnehmer nahmen in 14 Jahren an Train-the-Coach teil.

International Leadership Programm

Im Jahr 2001 trafen sich Dr. Eva Kinast und Boudewijn Vermeulen. Dr. Eva Kinast bildete sich in dem Vermeulen-Coaching-Ansatz aus. Sie selbst arbeitete zu diesem Zeitpunkt noch als Führungskraft in einem internationalen Maschinenbaukonzern und begleitete Führungskräfte in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung. Sie erkannte sehr bald, dass diese Coaching-Methode genau die richtige für die Arbeit mit Führungskräften ist. In Managerkreisen hatte es sich zu diesem Zeitpunkt auch schon herumgesprochen, dass in Train-the-Coach eine ganz spezifische innere Haltung gelehrt wird, die im Führungs- und Managementalltag äußerst hilfreich und zielführend ist.

Dr. Eva Kinast und Drs. Boudewijn Vermeulen

Dr. Eva Kinast und Boudewijn Vermeulen beschlossen, eine Art Train-the-Coach für Führungskräfte anzubieten und auf die internationale Bühne zu heben. International Leadership Programm (ILP) war geboren. Im Jahr 2006 startete die erste Generation von ILP.