Damit Ihr Urlaub gelingt – zu zweit oder als Familie

So gelingt Ihr UrlaubDer gemeinsame Urlaub wird häufig zur Bewährungsprobe. Damit die “schönsten Tage des Jahres” auch wirklich gelingen, ein paar ganz konkrete Tipps.

Manchmal sind Statistiken schonungslos. Rund zwei Drittel aller Paare geraten sich im Urlaub heftig in die Haare. Kein Wunder also, wenn jede dritte Scheidung nach einem Urlaub eingereicht wird.

Es gibt viele Gründe, warum der Urlaub nicht hält, was wir uns wünschen: Das Hotelzimmer ist zu klein. Gerade, wenn bei schlechtem Wetter die ganze Familie auf dem Zimmer hockt, ist das häufig Stress pur.

Aber auch schlechtes Essen, eine dreckige Hotelanlage, viele andere Touristen (und deren Kinder), Lärm, hellhörige Zimmerwände und Millionen von Stechmücken können die Laune am Urlaub richtig vermiesen.

Das sind äußere Gründe. Und falls sich nichts ändern lässt, sollten wir versuchen, aus der Situation das Beste zu machen.

In der Regel liegen die Hauptgründe für Streitereien im Urlaub bei uns selbst.

Der Urlaub fängt vor der Abfahrt an

Arbeiten Sie nicht bis zur letzten Minute. Gönnen Sie sich, Ihrem Körper und Ihrer Seele etwas Zeit, um sich auf den Urlaub einzustimmen. Bleiben Sie doch einfach schon zwei Tage vor der Abreise zuhause, lesen Sie in Ruhe den Reiseführer, und packen Sie entspannt den Koffer. Freuen Sie sich auf die Abreise. Gemütlich ausschlafen ist in den Tagen natürlich Pflicht.

Im Urlaub das machen, was im Alltag fehlt

Sie arbeiten hauptsächlich mit dem Kopf? Dann ist vielleicht ein Urlaub mit körperlichen Aktivitäten eine gute Wahl. Und wenn Sie einer körperlichen Arbeit nachgehen, ist oft ein ruhiger und entspannter Urlaub das Richtige.

Keine unrealistischen Erwartungen haben

Sie kennen das: Je höher die Erwartungen sind, umso leichter können diese enttäuscht werden. Lassen Sie am besten Ihren Urlaub auf Sie zukommen. Genießen Sie einfach den Augenblick.

Agieren Sie nach dem Lustprinzip

Machen Sie vor allem, worauf Sie Lust haben. Und wenn der Augenblick im Café gerade so richtig schön ist und Sie sich wohlfühlen, dann verweilen Sie. Auch wenn Sie dann eventuell ein Museum oder eine Kirche weniger besichtigen.

Freiräume lassen

Nicht alles gemeinsam machen: Wenn Sie beruflich sehr eingespannt sind und Sie im Alltag eher weniger miteinander zu tun haben, dann ist die übergroße Nähe (und Enge) im Urlaub manchmal unangenehm. Es tut Ihrer Urlaubsfreude auch gut, mal etwas getrennt zu unternehmen. Die Betonung liegt auf “mal”, denn der gemeinsame Urlaub ist auch eine wichtige Zeit für die Partnerschaft.

Enttäuschung und Ärger gleich ansprechen

Und wenn Sie sich mal ärgern, dann sprechen Sie es am besten gleich an. Nicht den ganzen Ärger erst ansammeln und dann heftig in die Luft gehen, wenn es zu viel wird.

Kinderbetreuung konsequent nutzen

Mit Kindern im Urlaub ist der Entspannungslevel – je nach Alter der Kinder – begrenzt. Wenn es Kinderbetreuung gibt, dann sollten Sie diesen Luxus auch genießen. Und wenn die kleinen Racker nach Mama oder Papa schreien, dann machen Sie ihnen klar, dass es wie im Kindergarten oder in der Schule ist. Die Eltern kommen erst am Nachmittag wieder zurück.

Welchen Tipp für einen schönen Urlaub haben Sie? Ich bin gespannt.