Entscheiden Sie sich, zu entscheiden

Entscheiden, wer entscheidet!Ein Unternehmen ist kein Demokratieverein, eine Abteilung auch nicht. Entscheidungen müssen getroffen werden, damit es weitergeht. Doch zuerst muss die Frage geklärt werden: Wer entscheidet, wer entscheidet?

Klingt paradox. Doch in machttechnischen Pattsituationen ist das eine zentrale Frage, wenn Kollegen unter sich eine Entscheidung treffen müssen. Selbst wenn Kollegin Müller sagt, das Thema solle doch Herr Maier entscheiden, wurde ja schon eine Entscheidung getroffen: Frau Müller hat entschieden, dass Herr Maier entscheiden soll.

Schon im privaten Bereich sind diese Machtspielchen kompliziert genug, und so mancher Ehestreit hat hier seinen Ursprung. In Unternehmen ist es allerdings noch komplizierter. Zum einen könnte Herr Maier mit Recht sagen, warum er die Entscheidung treffen soll. Möglich wäre jedoch auch, dass Kollege Schmidt die Entscheidungskompetenz für sich beansprucht. Und schon sind drei Matadore im Ring.

Und wenn jetzt noch zwei weitere Mitarbeiter entscheiden, auf keinen Fall die Entscheidungen von Herrn Maier mitzutragen, wird es endgültig unübersichtlich.

Es gibt Entscheidungen, die wir gerne entscheiden wollen. Es gibt jedoch auch Fragestellungen, bei denen wir lieber anderen die Entscheidung überlassen.

Und was ist jetzt die Lösung? Große Überraschung: Es gibt keine Lösung. Wichtig ist, dass wir uns bewusst werden, wie wir immer auch übereinander entscheiden – im Berufsalltag und auch im Privatleben.