Entscheidungen treffen, ganz neue Ergebnisse erzielen

Entscheidungen treffen, ganz neue Ergebnisse erzielenSelbst kleine Entscheidungen haben oft weitreichende Konsequenzen und erzielen meist ganz neue, unerwartete Ergebnisse. Doch das gelingt nur, wenn Sie ausgetretene Pfade verlassen und Mut zum Experiment haben.

Das blaue oder doch lieber das gelbe Logo für Visitenkarten und Briefpapier? Vielleicht denken Sie jetzt “Ist doch völlig egal – beides ist schön.” Vorsicht!

Selbst kleine Entscheidungen können weitreichende Folgen haben. Wenn Sie sich beispielsweise für das gelbe Logo entscheiden, werden Sie sich wundern, wenn Sie Kopien machen. Das gelbe Logo ist praktisch nicht auf dem Schwarz-Weiß-Ausdruck zu sehen. Selbst so eine simpel anmutende Entscheidung kann schnell zu einer Fehlentscheidung werden.

Angst vor Fehlentscheidungen

Fehlentscheidungen haben wir wohl schon alle mal getroffen, und entsprechende Angst haben wir vor den Konsequenzen. Die am häufigsten vorgeschlagene Methode ist das Denken in Wahrscheinlichkeiten. Beispiel: Ich brauche neue Kunden. Was bringt mir mehr neue und gute Kontakte? Zuhause am Computer ein Computerspiel meistern oder eine Runde Golf? Wie schätzen Sie die Wahrscheinlichkeit ein? Nun, Sie werden vermutlich golfen gehen. Oder Sie sind zu bequem und machen sich einen gemütlichen Nachmittag vor dem Computer.

Und wenn Sie sich gar nicht entscheiden können, dann machen Sie einen coin flip, werfen also eine Münze.

Doch haben Sie tatsächlich nur die Wahl zwischen Golfplatz und Computer? Menschen sind oft in ihren Verhaltens- und Glaubensmuster gefangen und verhalten sich konform zu ihrer Umwelt.

Erweitern Sie Ihren Erfahrungsbereich

Wie wäre es also, wenn Sie verhärtete Persönlichkeitsstrukturen und festgefahrenes Handeln aufbrechen und Ihren Erfahrungsbereich deutlich ausweiten?!

Es ist einfacher, als Sie vielleicht denken: Gehen Sie ins Kinderzimmer oder zu Ihrem Schrank und holen Sie einen Würfel. Und mit diesem Würfel steht ihnen praktisch ein Vergnügungspark ihrer persönlichen Entfaltung zur Verfügung.

Und so geht´s: Legen Sie für jede Zahl des Würfels eine Aktion fest. Beispielsweise: “Was mache ich am Wochenende?”

  1. In einem unbekannten Restaurant in einem Vorort essen gehen
  2. Garage aufräumen
  3. Garage und Keller aufräumen
  4. Die Nummer 5 der Spiegel Beststeller kaufen und lesen (Nochmals würfeln: Wenn das Ergebnis eine gerade Zahl ist, das Buch aus der Sachbuchliste auswählen, ansonsten Belletristik.)
  5. Faulenzen: Den Samstag im Bett verbringen, den Sonntag im Park – ohne Handy
  6. Setzen Sie sich in Ihrem Lieblings-Café an einen besetzten Tisch, und fangen Sie ein Gespräch an

Und jetzt würfeln…

Bei der Wahl der Optionen geben Sie auch mutigen Wahlmöglichkeiten eine Chance. Ihr Unterbewusstsein merkt genau, welche Chancen dazu gehören. Seien Sie mutig, und brechen Sie so Ihre selbstauferlegten Grenzen, und leben Sie die neue Freiheit in vollen Zügen aus. Sie werden erstaunt sein, was Sie und wie intensiv Sie alles erleben können. Und mit der Zeit werden Sie sicher deutlich mutiger und werden dann auch große Herausforderungen als Option wählen.

Werden Sie zum Würfler

Zögern Sie nicht. Nehmen Sie den Würfel in die Hand, und Sie werden Dinge erleben, an die Sie bisher nicht einmal dachten. Und wenn Sie sich etwas näher mit diesem Thema beschäftigen möchten, dann empfehle ich Ihnen das folgende Buch:

Der Würfler” von Luke Rhinehart, ISBN 978-3898126328, EUR 14,90

Das Buch ist ein unterhaltsamer Roman über das spannende Würflerleben – Übertreibungen natürlich inbegriffen.

Haben Sie Mut zum Experiment, und würfeln Sie mal ein paar Entscheidungen. Ihre Erfahrungen interessieren mich. Über einen Anruf oder eine E-Mail von Ihnen freue ich mich.

Teil 1 dieses Artikels finden Sie hier.