Macht ohne Zähne

© BusinessVillage GmbH

Ist es Ihnen wichtig, dass alle Sie liebhaben? Möchten Sie zu allen nett sein. Stellen Sie Ihre Wünsche hintenan – Hauptsache, die anderen fühlen sich wohl? Möchten Sie Konflikte vermeiden oder diese zumindest friedvoll beilegen? Falls ja, dann ist ein Buch über Macht nichts für Sie. Und gerade dann sollten Sie ein Machtbuch unbedingt lesen!

Wer seine eigene, oft nicht vorhandene Macht im Job und Privatleben realistisch einschätzt, findet Hoffnung im Klappentext des Buches “Auch Du bist mächtig”. Der Autor Richard Gappmayer schreibt:

“Jeder Mensch ist mächtig! Wir müssen uns dazu nur unserer eigenen Macht bewusst werden und auch bereit sein, sie einzusetzen. Immer nur “Ja” zu sagen, die Machtansprüche anderer hinzunehmen und klein beizugeben, führt zwar zu einem konfliktfreien Leben – bringt uns unseren großen Zielen aber nicht näher.”

Diese Sätze machen Lust auf mehr. Denn wer etwas im Leben erfolgreich verändern möchte, kommt nicht ohne Machtausübung aus. Dies gilt selbst für den Dalai Lama.

Und gerade, als sich der Leser auf die bevorstehende eigene Machtentfaltung freut und das Thema angehen will, kommt (typisch deutsch?!) die obligatorische Spaßbremse: Der Autor denkt bedeutungsschwer über Machtmissbrauch und den Wertekanon der Macht nach. Das wirkt ein wenig so, als wenn man einen Ertrinkenden an die korrekte Haltung beim Schwimmen erinnerte.

Und damit das Ganze eine runde Sache ist und jeder ja kein schlechtes Gewissen bekommen kann, räumt der Autor “auf mit dem weitverbreiteten Irrglauben, dass Macht etwas Negatives sei”. Und das alles schon auf der Rückseite des Buches.

Bei so vielen Bedenken und Rechtfertigungen hinsichtlich der Macht, frage ich mich zwei Dinge: 1. Kann mir ein solcher Bedenkenträger tatsächlich etwas über das Thema Macht sagen? 2. Lohnt sich die Lesezeit?

Springen wir einfach mal in das Buch hinein. Nach meiner Erfahrung ist das machtvollste Wort ein klar ausgesprochenes “Nein”. Auch Gappmayer widmet sich dem Wort “Nein” – auf einer guten Seite. Allerdings sagt er seinen Lesern hier lediglich, dass Sie vor einem “Nein” – beispielsweise eines Kunden – keine Angst haben müssen. Dazu liefert er gleich eine sog. Power-Storry – das Buch ist voll davon – mit einem Erlebnis aus einem seiner Trainings. Und dank der Intervention des Autors ist dieser Verkäufer seit dem Tag der Top-Verkäufer des Unternehmens.

Die kurze und wachsweiche Behandlung des Machtwortes “Nein” erklärt auch die vielen Rechtfertigungen des Autors rund um die Macht.

Zwischenspiel: Wie “Nein” funktioniert und wie wichtig es ist, lesen Sie in meinem Blogartikel „Nein“ sagen lernen.

In diesem Buch kommt auch die Historie zu Wort: “Ursprung der Macht”, “Macht zwischen Mythos und Moderne”, “Macht einst und heute” und “Persönliche Macht-Ethik” sind ausführliche Geschichten vor der eigentlichen Geschichte. So ziehen rund 80 Seiten dahin, bevor es wenigstens etwas zur eigentlichen Sache geht.

Leider werden meine o.g. Fragen nicht positiv beantwortet.

Und so mache ich es hier kurz: Das Buch erinnert mich – je weiter ich vordringe – an einen zahnlosen Löwen. Und genau so zahnlos endet auch dieses Buch:

“Seien auch Sie sich immer und in jedem Moment darüber im Klaren, dass Sie nicht zwischen Macht und Liebe entscheiden müssen, sondern beiden in Ihrem Leben Raum geben dürfen und sollen!”

Mir kommt dabei in den Sinn: Und wenn Sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

Auch du bist mächtig – Wie du deine Gestaltungsmacht entdeckst und eigene Interessen durchsetzt, von Richard Gappmayer, BusinessVillage Verlag, ISBN 978-3869803555, EUR 24,95