Mit Meditation zur Konzentration

Konzentration, Fokus und MeditationDer ganz normale Wahnsinn im Büro: Mitten im Meeting klingelt das Handy von Kollege A.

Er wirf einen Blick darauf, sagt kurz “Moment, das ist wichtig!” und geht ran. Kollege B sieht in der Zwischenzeit die E-Mails auf seinem iPad an und schreibt auch gleich eine Antwort, während Kollegin C ihre WhatsApp Nachrichten checkt und auf dem Handy herum tippt.

Kollege A hat dank Anklopffunktion noch ein zweites Gespräch angenommen und schaltet lautstark zwischen beiden hin und her. Die Konzentration ist dahin, eine Fortsetzung des Meetings nahezu unmöglich.

Fluch und Segen moderner Technologien

Studien zufolge werden wir im Durchschnitt alle elf Minuten bei der Arbeit unterbrochen: von Anrufen, E-Mails, WhatsApp- oder SMS-Nachrichten. Und jedes Mal dauert es im Durchschnitt weitere acht Minuten, bis wir uns wieder auf die Arbeit konzentrieren können. Die modernen Technologien rauben uns – bei allem Segen – viel unserer wertvollen Zeit.

Die einfachste Gegenmaßnahme wäre das Abschalten aller Geräte und Störfaktoren, um sich konzentrieren zu können. Ist dieses nicht möglich, kann man etwas tun, um die eigene Konzentrationsfähigkeit allgemein zu steigern: meditieren.

Der Meditationsmodus

In östlichen Kulturkreisen fangen die Menschen bereits im Kindesalter von 4 oder 5 Jahren an zu meditieren. Das Gehirn lernt dadurch, auf den sog. “Meditationsmodus” umzuschalten. Der Mensch schaltet ab und entspannt sich. Das gibt Ruhe, Kraft und Zentrierung auf Wesentliches.

Ganze Hirnareale abschalten

In westlichen Kulturkreisen fangen Menschen meistens erst im Erwachsenenalter mit Meditation an. Den “Meditationsmodus” erreichen sie daher in der Regel nie. Aber: Die Konzentration wird trotzdem wesentlich gefördert. Untersuchungen aus der Hirnforschung beweisen, dass man durch Meditation ganze Hirnareale abschalten und sich so gezielt Ruhe verschaffen kann.

Damit ist man dann für den typischen Bürotag wieder bestens gerüstet und verliert die Konzentration auf die eigenen Ziele nicht so leicht.