Unfaire Angriffe erfolgreich abwehren

Unfaire Angriffe erfolgreich abwehrenOb ein profilierungssüchtiger Kollege oder ein Abteilungsleiter, der Veränderungen vermeiden möchte. Hier werden oftmals Angriffsstrategien gewählt, die weniger auf die Argumente zielen, sondern als persönlicher Angriff formuliert sind. Weisen Sie ihr Gegenüber dezent in seine Schranken.

Rhetorische Kinnhaken, lähmende Killerphrasen und unfaire Angriffe können uns leicht aus dem Konzept bringen. Natürlich kann ich in einem Blogbeitrag nicht alle Aspekte erschöpfend darstellen. Angriff, Gegenangriff und Verteidigung füllt ganze Bücher und Seminare. Doch einige sehr wirksame Techniken möchte ich Ihnen an die Hand geben, mit deren Hilfe Sie viele Situation souverän meistern.

Ein paar hilfreiche Regeln

Die wichtigste Regel lautet: Lassen Sie sich nicht provozieren. Bleiben Sie auch bei einem persönlichen Angriff ruhig und gelassen.

Regel Nr. 2: Keine Rechtfertigungen, und verteidigen Sie sich nicht.

Regel Nr. 3: Greifen Sie Ihr Gegenüber nicht an. Bleiben Sie sachlich.

Regel Nr. 4: Versuchen Sie, persönliche Angriffe zu überhören. Gießen Sie kein Öl ins Feuer, und lassen Sie das Ganze ins Leere laufen. Wenn der Angreifer nicht locker lässt und Sie weiter angreift, könnte Ihre Antwort lauten: “Was Sie da sagen, trifft mich und ärgert mich. Lassen Sie uns lieber inhaltlich reden.”

Den Wind aus den Segeln nehmen

Die einfachste und beste Methode, persönlichen Angriffen sachlich zu begegnen, besteht darin, die Kritik zu hinterfragen.

  • Auf was beziehen Sie sich genau?
  • An was denken Sie da konkret?
  • Mit welcher Methode könnte es Ihrer Meinung nach funktionieren?

Vorteil dieser Methode ist: Der Angreifer muss sich mit seinen Attacken auseinandersetzen und begründen.

So können Sie auch den beliebtesten Killerphrasen und Angriffen Paroli geben. Auf Platz 1 stehen unangefochten folgende “Argumente”:

  • Das haben wir schon immer so gemacht.
  • Das haben wir noch nie so gemacht.
  • Bei uns ist alles ganz anders.

Darauf können Sie beispielsweise antworten:

  • Was spricht denn für Sie dagegen, etwas Neues auszuprobieren?
  • Warum ist es Ihnen wichtig, die althergebrachte Vorgehensweise beizubehalten?
  • Was genau ist bei uns anders?

Begegnen Sie Killerphrasen und persönlichen Angriffen mit Fragen. Lassen Sie Ihr Gegenüber genau erklären, was er mit seinen pauschalen Angriffen meint.

Denken Sie daran: Wer fragt, der führt