Was Sie im Gehaltsgespräch auf keinen Fall sagen sollten

GehaltserhöhungSie möchten mehr verdienen? Die letzte nennenswerte Gehaltserhöhung liegt lange zurück? Dann sollten Sie ein Gespräch zur Gehaltsanpassung angehen.

Hier finden Sie häufig gemachte Fehler. Vermeiden Sie diese, denn sonst wird es eng.

Bevor Sie ein Gehaltsgespräch führen, sollten Sie sich auch unseren Blogartikel Verdienen Sie auch, was Sie verdienen? vom 27.12.2016 durchlesen.

Von Gehaltsanpassung reden

Bitte beachten Sie unbedingt, dass Sie bei der Terminvereinbarung mit Ihrem Chef von einer Gehaltsanpassung reden. Warum?! Die Begründung finden Sie im o.g. Artikel.

“Ich brauche mehr Geld!”

Das wohl schlechteste Argument für mehr Gehalt ist, dass Sie mit Ihrem Gehalt nicht auskommen. Damit sagen Sie Ihrem Chef, dass Sie mit dem vorhandenen Geld nicht wirtschaften können, Ihre Ausgaben zu hoch sind, und er stellt sich vielleicht vor diesem Hintergrund die Frage, ob Sie der richtige Mann, die richtige Frau für den Job sind.

“Einverstanden!” – mit dem erstbesten Angebot

Akzeptieren Sie niemals das erste Angebot eines Automobilverkäufers – es ist niemals sein bestes. Genau so ist es im Gehaltsgespräch. Mit einen Angebot signalisiert Ihr Vorgesetzter Verhandlungsbereitschaft. Das ist gut. Jetzt geht es darum, den Verhandlungsspielraum auszuloten.

“Meine letzte Gehaltserhöhung ist Jahre her”

Wenn Sie sich jetzt noch für das Gespräch entschuldigen, haben Sie alles getan, damit es nichts wird mit mehr Geld am Monatsende.

“Dann kündige ich”

Solche Formulierungen werden schnell zum Bumerang, und Sie studieren am nächsten Wochenende die Stellenanzeigen, um Ihr Gesicht zu wahren. Erpressung oder Ultimaten haben in einem Gehaltsgespräch nichts zu suchen. Auch ein hartes “Nein” beendet so manche erfolgversprechende Verhandlung.

“Das ist mein letztes Angebot”

Auch mit dieser Formulierung manövrieren Sie sich ganz schnell ins Aus.

“Bla, bla, bla” – Nicht den Erfolg zerreden

Haben Sie schon von der Macht des Schweigens gehört? Falls nicht, hier gibt es Infos. Ein gutes Verhandlungsmittel ist, auch mal zu schweigen. Viele halten das schlecht durch und reden sich daher um den Erfolg.

Plan B

Nicht jedes Gehaltsgespräch endet für den Mitarbeiter erfolgreich. Aber wenn es schon nicht mehr Gehalt gibt, wie sieht es dann mit anderen Dingen aus. Haben Sie einen Plan B? Geldwerte Vorteile (Geschäftswagen), Zuschüsse (Kita) oder eine fix vereinbarte Gehaltsanpassung in sechs Monaten sind auch Verhandlungsziele. Bereiten Sie sich auch darauf vor, und schütteln Sie nichts unüberlegt aus dem Ärmel.