Wertschätzung als Ritual

Motivieren Sie aufrichtigWaren Sie schon mal Mitarbeiter des Monats?! Keine Sorge, jeder bekommt mal eine Chance. Doch Scherz beiseite – viele Unternehmen versuchen auf diese Art, die Wertschätzung für Mitarbeiter auszudrücken.

Die Wertschätzung Ihrer Mitarbeiter sollten Sie besser nicht dem Zufall überlassen. Mitarbeiter erreichen Sie nicht nur über Verstand und Geldbeutel. Sondern vor allem über Herz und Seele können Sie Menschen so richtig motivieren.

Und wenn Sie nicht nur Zufallserfolge erzielen möchten, dann sollten Sie System in das Thema Wertschätzung bringen. Der berühmte “Mitarbeiter des Monats” ist so ein System. Auch das Jahreszielgespräch gehört dazu und ist das wohl wichtigste Ritual zwischen Mitarbeiter und Vorgesetztem. Gestalten Sie es entsprechend aufmerksam.

Rituale bilden einen verlässlichen Rahmen

Doch warum aus solchen Dingen ein Ritual machen? Nun, zum einen sind Rituale sehr willkommene Wiederholungen. Sie geben einen festen Rahmen und vermitteln Verlässlichkeit. Und damit nicht jedes Mal das Rad neu erfunden werden muss, sparen Sie auch Zeit und Geld.

Aufmerksamkeit schafft Erfolg

Denken Sie kurz zurück. Wann hat Ihnen die Schule, die Ausbildung, der Beruf am meisten Spaß gemacht und Sie zu noch mehr Leistung motiviert? Bei wir war es immer besonders intensiv, wenn ich von Eltern, Lehrern, Professoren oder Vorgesetzten positive Aufmerksamkeit erhalten habe.

Gelegenheiten gibt es genug. Hier ein paar Impulse, wie Sie Ihre Wertschätzung in ein Ritual “verpacken” können:

Das Jahreszielgespräch habe ich ja schon erwähnt. Was spricht gegen ein Halbjahreszielgespräch? Eine Motivation zur Halbzeit ist sicher sehr hilfreich. Bei Schwierigkeiten kann rechtzeitig korrigiert werden und eine gute Entwicklung dürfen Sie ruhig auch zwischendurch loben.

Öffentliches Lob: Loben Sie die besonderen Leistungen des Monats ruhig mal im ersten Jour fixe des Monats. Sprechen Sie ganz konkret an, was Sie besonders gelungen finden, welche Erfolge erzielt wurden. Eine Minute für jeden Mitarbeiter, den Sie loben möchten, reichen.

Haben Sie Ihren Mitarbeitern auch schon mal ein schriftliches Lob gegeben? Ich wette mit Ihnen, dass dieser Brief auch Zuhause den Lieben gezeigt wird.

Das Erster-Arbeitstag-Päckchen

Und was bekommen Mitarbeiter an ihrem ersten Arbeitstag von Ihnen? Nichts? Schade, damit haben Sie eine ganz besondere Chance vertan. Wie wäre es mit einem kleinen Erster-Arbeitstag-Päckchen? Darin könnten ein hochwertiges Schreibgerät mit Namensgravur, ein Mousepad mit einem Foto vom ganzen Team, eine eigene Kaffeetasse mit Namen und natürlich die ersten Visitenkarten sein. Sie haben dazu sicher viele eigene Ideen. Auf jeden Fall wird dieses “Erster-Arbeitstag-Päckchen” bei Ihrem neuen Mitarbeiter ein ganz besonderes, bleibendes Erlebnis sein.

Es gibt viele Ereignisse und Situationen, an denen Sie Ihren Mitarbeitern Ihre Wertschätzung zeigen können. Was halten Sie von einem Familiennachmittag in der Firma? Oder einem gemeinsamen Grillen am ersten Freitag im Juli und der Chef / die Chefin steht am Grill?!

Oder nehmen Sie sich einfach 5 Minuten Zeit für Mitarbeiter, die aus dem Urlaub zurück sind. Schenken Sie ihnen diese Aufmerksamkeit an ihrem ersten Arbeitstag.